Start    -    Willkommen    -    Historie    -    Literatur    -   Familiengeschichten    -    Stammbaum   -   Weblinks   -   Internes   -   Inhalt (Sitemap)
 
   
    
 
Der Stammbaum   -   15 Sillem Generationen

Zwei Brüder gründeten im 16. Jahrhundert zwei Familienstämme. Es waren Jacob Selm und Heyn Sylm. Wer ihre Eltern waren, entzieht sich unserer Kenntnis. Der Jacobsche Stamm erlosch im 19. Jahrhundert, weil der letzte Namensträger ohne Nachwuchs blieb. So ist der Heynsche Stamm jener, dem die bis heute lebenden Sillems angehören. Weil aber die Angehörigen des Jacobschen Stammes nicht nur unseren Namen trugen, sondern auch dasselbe Wappen führten, und weil gelegentlich auch untereinander geheiratet wurde, betrachten wir auch sie als unsere, wenngleich entfernteren Verwandten.
 
Angehörige, die sich für die Geschichte unserer Familie interessieren, sind eingeladen, die Sillemschen Stammbäume zu erklimmen. Dabei sollten sie sich nicht von der Fülle Sillemscher Namensträgerinnen und -träger abschrecken lassen. Denn sie werden schnell erkennen, dass man dank des einfachen Konzepts mühelos Durchblick erlangen kann.
  • In Tabelle HH (Hansestadt Hamburg) sind jene Vorfahren aufgelistet, die die Stammfolge bis ins 19. Jahrhundert in direkter Linie fortgeführt haben. All die vielen anderen Namensträger aus jener Periode finden Interessierte in dem Buch Die Genealogie der Familie Sillem in Deutschland (Näheres s. bei Literatur).  
Eine der profilierten Persönlichkeiten unserer Familie war der Kaufmann und Bankier Hieronymus Sillem. Bereits als 19-jähriger stand er dem Hamburger Handelshaus Matthiessen & Sillem vor. Als französische Truppen die Stadt besetzten und Napoleon Hamburg dem französische Mutterland zuordnete, zog Hieronymus mit Ehefrau und Töchtern im Jahre 1812 nach St. Petersburg. Dort vertrat er die Interessen des Amsterdamer Bankhauses Hope & Co. Nach der Niederlage napoleonischer Truppen bei Waterloo 1814 gewannen auch die Niederlande ihre politische Selbstständigkeit zurück. Der in England lebende Hauptgesellschafter von Hope & Co. bot Hieronymus die Leitung des Unternehmens und den Erwerb eines Drittels des Firmenkapitals an. Hieronymus willigte ein und zog mit Teilen seiner Familie in ein herrschaftliches Stadthaus an der Amsterdamer Heerengracht.  
  •  Sein ältester Sohn Carl Sillem hielt Hamburg die Treue. Mit seiner Ehefrau Emma setzte er die deutsche Linie unserer Familie fort. Seine Nachfahren sind in der Table DE 1, Tabelle DE 2, Tabelle DE 3.  
  •  Sohn Ernst Sillem übernahm die Nachfolge seines Vaters bei Hope & Co. und zugleich die holländischer Staatsbürgerschaft. Die zahlreichen Angehörigen des niederländischen Astes unserer Familie sind seine Nachfahren. Man findet sie in den Tabellen NL 1, NL 2, NL 3, NL 4, NL 5, NL 6  
Dann war da noch Sohn Wilhelm I. Sillem. Der machte sich mit einer von ihm finanzierten Straße und  der ersten glasüberdachten deutschen Einkaufspassage in Hamburg einen Namen. Andererseits ging Wilhelm als unverbesserlicher Spekulant in die Familiengeschichte ein. Später zog er mit seiner zahlreichen Familie nach Genf. Zwar hatte er Unsummen eingebüßt, doch verblieben ihm dennoch ausreichende Restbestände, um sich dort als "Vater der Armen" zu engagieren. Sogar eine Straße ist nach ihm benannt.  
  •  Einer seiner Söhne wanderte mit Ehefrau und Kindern nach Argentinien aus. Es war Wilhelm II.. Heute leben dort seine zahlreichen Nachfahren. Man findet sie in den Tabellen AR 1, AR 2, AR 3, AR 4
  •  Ein jüngerer Bruder von Hieronymus gründete in London ein Handelshaus. Bis heute leben Hermann Sillems Nachfahren im United Kingdom. S. Tabellen UK 1, UK 2, UK 3, UK 4, UK 5.
Mit unseren Website-Aktivitäten möchten wir möglichst vielen Sillems die Geschichte ihrer Familie nahe bringen, und bei ihnen das Gefühl familiären Zusammenhaltes stärken. Diesem Ziel soll ein Formblatt dienen, das diejenigen mit einigen wenigen Lebensdaten füllen sollten, die mit unseren Zielen übereinstimmen (siehe hierzu den Text auf der Seite Willkommen). Diejenigen Angehörigen, die uns ihr persönliches Datenblatt geschickt haben, sind daran zu erkennen, dass ihre Namen innerhalb der Stammbaumlisten unterstrichen sind. Man braucht nur die Namen anzuklicken, um das jeweilige Datenblatt zu öffnen. Allerdings wird dabei ein Kennwort angefordert, das man von Hans-Wolff Sillem  erhält.  
 
Und es befindet sich noch weiteres Stammbaum-Material in dieser unserer Website. Der Holländer Johann Gottlieb Sillem III., der sich Vincent nennt (siehe Tabelle NL 2), hat umfangreiches genealogisches Material des niederländischen Astes unserer Familie zusammengetragen (Chart 1, Chart 2). Sohn Hassan widmet sich heute ebenfalls Familiengeschichtlichem. Ihm ist es gelungen, den Stammbaum der argentinischen Sillems zu erstellen (s. Chart, Notes). Beiden ist es zu verdanken, dass die Daten der niederländischen und argentinischen Sillems in unsere Website eingehen konnten.  
 
 




©  Copyright 2012  Martin Sillem   -   Last update 11 August 2009