Start    -    Willkommen    -    Historie    -    Literatur    -   Familiengeschichten    -   Stammbaum   -   Weblinks   -   Internes   -   Inhalt (Sitemap)
 
 
  
 
Ein Hotel namens Ernst Sillem Hoeve 
 von Agnes Sillem



Am Rande der königlichen Wälder namens Vuursche betritt der Gast ein sympathisches Komforthotel. Ganz nahe bei passiert man den Palast Soestdijk, in dem die Königin Juliane der Niederlande residierte. Die Einkaufsstadt Utrecht ist mit dem Wagen in 30 Minuten erreichbar. Benannt ist das Hotel nach dem Banquier Ernst II. Sillem (1864 – 1919). Er war um die 30 Jahre lang Schatzmeister der Y.M.C.A. (Young Men’s Christian Association). Ernst hatte sich zum Ziel gesetzt, den circa 15 000 holländischen Mitgliedern ein Ferienhaus zu stiften, in welchem auch Kurse angeboten und Konferenzen abgehalten werden sollten. Solche und ähnliche Häuser hatte er in den USA besichtigt (siehe hierzu auch das Buch De Reis om de Wereld van Ernst Sillem 1888 -1890). Leider starb der Ideengeber, bevor sein Projekt verwirklicht werden konnte.
 
Sohn Albert setzte des Vaters Plan um, indem er für die Association ein großes Kutscherhaus mit Pferdestall und Wohnung erwarb. Er ließ den Gebäudekomplex zu einem Erholungsheim umgestalten, in welchem 100 Männer wohnen konnten. Genächtigt wurde im Schlafsaal. Bettzeug und Handtücher mussten mitgebracht werden. Im Jahre 1926 wurde Ernst Sillem Hoeve eröffnet. Im Laufe der darauf folgenden Jahrzehnte vergrößerte und modernisierte man das Anwesen. Heute ist Ernst Sillem Hoeve ein komfortables Konferenzhotel mit 85 Zimmern, 12 Konferenzsälen, Restaurants und einem Swimmingpool. Aber natürlich sind auch Einzelgäste willkommen.  Nach wie vor gehört das Haus dem Y.M.C.A.
zum Vergrößern
auf die Bilder clicken





 



©  Copyright 2012  Martin Sillem  -  Zuletzt bearbeitet 2. November 2007